Marx: Die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit

Kommunisten sehen ihre Aufgabe darin, die wissenschaftliche Weltanschauung der Arbeiterklasse zu verbreiten. Dazu beschäftigen sie sich mit der Wissenschaft, die durch Marx, Engels und Lenin auf solide Füße gestellt wurde.

Marx formulierte sinngemäß, dass die Praxis das Kriterium der Wahrheit theoretischer Sätze ist. Die kapitalistische Alltagspraxis drängt die praktischen Belege für die Richtigkeit der wissenschaftlichen Weltanschauung auf. Beispiele von Meldungen von nur einem Tag bei den Deutschen Wirtschaftsnachrichten zeigen das exemplarisch:

  • zum Thema 'Verelendung': DWN: "Zahl der überschuldeten Deutschen steigt weiter an"
  • Ein Beleg für unsere Gespräche beim letzten Bildungsabend im Februar 2019. Wir zitierten Lenin: „und anderseits ist ein Staatsmonopol in der kapitalistischen Gesellschaft lediglich ein Mittel zur Erhöhung und Sicherung der Einkünfte für Millionäre aus diesem oder jenem Industriezweig, die dem Bankrott nahe sind."; DWN dazu heute ganz praktisch: "Mehr Geld für Rettung der NordLB"
  • Im Dezember beschäftigten wir uns mit der Aktualität des Kommunistischen Manifests. Daraus zitierten wir: "Sie hat den Arzt, den Juristen, den Pfaffen, den Poeten, den Mann der Wissenschaft in ihre bezahlten Lohnarbeiter verwandelt." ... "Ist die Ausbeutung des Arbeiters durch den Fabrikanten so weit beendigt, daß er seinen Arbeitslohn bar ausgezahlt erhält, so fallen die andern Teile der Bourgeoisie über ihn her, der Hausbesitzer, der Krämer, der Pfandleiher usw."
    Auch dazu wieder ein praktischer Beleg bei DWN: "Millionen-Betrug von Ärzten und Pharmavertretern in Süddeutschland aufgedeckt"
Script logo