Mario Berríos Miranda stellt sich Wählerfragen/2

Eingeladen war am 22. Mai ins Wildauer Volkshaus zu einem Forum mit den Kandidaten für die Kommunalwahl am kommenden Sonntag.

Es waren alle Parteien - außer CDU und SPD - vertreten. Auch die parteilosen Kandidaten nutzten die Möglicheit, sich und ihre Programmpunkte vorzustellen. Die Veranstaltung wurde den Verhältnissen entsprechend fair moderiert.

Inhaltlich ging es bei allen Beiträgen natürlich um kommunale Angelegenheiten, die selbstverständlich eingebettet in regionale, gesamtstaatliche und darüber hinausgehende Bedingungen sind und keinesfalls losgelöst voneinander betrachtet werden dürften. Es wurde deutlich, dass diese Zusammenhänge zu oft vernachlässigt werden. Bindende Abhängigkeiten z.B. vom Preisdiktat der Discountmärkte, Gewinnabsicht von Investoren, Wechselverhältnis von "Wachstum" und weiterer Umweltzerstörung wurden zumeist vernachlässigt oder sogar nicht erkannt. Es mutet schon seltsam nach "Wolkenkuckucksheim" an, wenn von Fairness bei Mietforderungen, alles entscheidenden Eigeninitiativen und individuellen Beiträgen der Bewohner zum Klimawandel oder etwa vorrangig bestimmenden sozialen Erwägungen bei Investitionen und Baugeschehen ausgegangen wird.

Zentrale Fragen waren "Wachstum", "kulturelle Angebote", "charakteristische grüne und wohnwerte Umgegend", Gewerbeverband, Jugendbindung, Schulen, Kitas, Stadtverwaltung, Baugeschehen u.a.m.

hier einige Eindrücke von unserem Kandidaten Mario Berríos Miranda:

 


klick auf Video


klick auf Video


klick auf Video

Script logo